Bereich Probenverwaltung

You are here:
← Alle Artikel

n dem Menübereich Probenverwaltung haben Sie die beiden Bereiche

• Proben
• Probenserie

Proben verwalten

Im Bereich der Proben in der Probenverwaltung werden alle Proben dargestellt, die in WinLaisy erstellt wurden. Wenn Sie viele ähnliche Proben erstellen müssen, können Sie im Bereich Probenserie die Erstellung mehrerer Proben auf einmal auslösen.

Ablauf Probenbearbeitung

page11image12455376

Neue Proben erfassen

Um eine neue Probe zu erfassen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Gehen Sie über die linke Menüleiste in den Bereich der Probenverwaltung.
  2. Wählen Sie dort den Bereich »Proben« aus.
  3. Klicken Sie oben in der Menüleiste auf »Neu«, um eine neue Probe zu erfassen.
  4. Nehmen Sie Ihre Einträge in dem sich öffnenden Pop-up-Fenster vor. Das An- legen einer Probe ist nur möglich, wenn alle für das gewählte Produkt erforder- lichen Stammdaten ausgefüllt sind (welche Felder erforderlich sind, werden im Bereich Produkt-Stammdaten definiert.) Werden bei Neuanlage Attributfelder nicht angezeigt, so können diese noch nachträglich mit rechter Maustaste hin- zugefügt werden.
  5. Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit »OK« oder mit »OK&Neu«, um eine weitere Probe zu erfassen

    page12image12142624

    Abschnitt: Probe

    Produkt

    Wählen Sie ein Produkt, das geprüft werden soll, aus dem Drop-down-Menü aus. Die einzelnen Produkte werden im Stammdatenbereich angelegt.

    Artikel                                Wählen Sie einen Artikel aus dem Drop-down-Menü aus. Die einzelnen Artikel werden im Stammdatenbereich erfasst.

    Kunde

    Wählen Sie einen Kunden aus dem Drop-down-Menü aus. Die verschiedenen Kunden werden im Stammdatenbereich erfasst.

    Probentyp

    Wählen Sie einen Probentypen aus dem Drop-down-Menü aus. Die Probentypen werden im Stammdatenbereich er- fasst.

    Verarbeitungsstufe
    

    Wählen Sie eine Verarbeitungsstufe aus dem Drop-down- Menü aus. Die einzelnen Verarbeitungsstufen werden im Stammdatenbereich erfasst.

    Eingangsdatum
    

    Geben Sie an, wann die Probe eingegangen ist. Das Da- tum muss ausgewählt werden, wenn in den Stammdaten des Produktes ein erforderliches Probenfeld »Eingangsdatum« definiert wurde.

    Produktionsdatum
    

    Geben Sie das Produktionsdatum an. Das Datum muss aus- gewählt werden, wenn in den Stammdaten des Produktes ein erforderliches Probenfeld »Produktionsdatum« definiert wurde.

    Wiedervorlage
    

    Geben Sie ein Wiedervorlagedatum der Probe an. Das Da- tum muss ausgewählt werden, wenn in den Stammdaten des Produktes ein erforderliches Probenfeld »Wiedervorlage« definiert wurde.

    page13image6160768

    MHD

    Geben Sie das Mindesthaltbarkeitsdatum an. Das Datum muss ausgewählt werden, wenn in den Stammdaten des Produktes ein erforderliches Probenfeld »MHD« definiert wurde.

    Abschnitt: Probenahme

    Probenehmer

    Geben Sie den Namen ein, wer die Probe entnommen hat. Das Feld ist aktiv, wenn in den Stammdaten des Produktes ein erforderliches oder optionales Probenfeld »Probeneh- mer« definiert wurde.

    Probenahmezeitpunkt
    

    Wählen Sie das Datum der Probenahme aus. Das Feld ist aktiv, wenn in den Stammdaten des Produktes ein erforder- liches oder optionales Probenfeld »Probenahmezeitpunkt« definiert wurde.

    Probenahmestelle
    

    Wählen Sie die Entnahmestelle der Probe aus dem Drop- down-Menü aus. Das Feld ist aktiv, wenn in den Stammda- ten des Produktes ein erforderliches oder optionales Proben- feld »Probenahmestelle« definiert wurde. Die Probenahmen werden als Baumstruktur dargestellt.

    .

    Über die Verknüpfung der Probe mit einem Produkt, welches mit einem Prüfplan ver- bunden ist, werden alle Abteilungen im Status angezeigt, die eine Analyse der Probe durchführen müssen. Die beteiligten Abteilungen sind dabei im Status gelb gekenn- zeichnet und werden grün angezeigt, wenn alle Ergebnisse der Abteilung eingetragen und den Freigabebestimmungen entsprechend gekennzeichnet sind. Sind auch die Er- gebnisse in Ordnung, so wird auch das Feld neben der Abteilung grün. Sind die Er- gebnisse nicht in Ordnung, so wird das Feld neben der Abteilung rot dargestellt. Die Grenzwerte der Analysen werden im Prüfplan festgelegt. Die Farbe gelb kennzeichnet einen Warnbereich. Hier wird der Wert gelb markiert, wenn der Warnwert über- oder unterschritten wird

    page14image12553472

    Ist in den Stammdaten des Produktes bei den Probenoptionen die Checkbox bei »Au- tomatische Freigabe« aktiviert, so wird die Analyse freigegeben, sobald sie durchge- führt wurde und alle Freigabebedingungen erfüllt sind.Die einzelne Analyse wird ent- sprechend der Freigabebedingungen farblich markiert.

    Analysen mit Gerätezuweisung, werden in der Probe rot dargestellt.
    Um die Eingaben einer bereits vorhandenen Probe zu ändern, klicken Sie in der Über- sichtsliste doppelt auf die Probe oder markieren diese und gehen oben in der Menülei- ste auf »Bearbeiten«.
    Um einen ähnliche Probe anzulegen, markieren Sie eine Probe aus der Übersichtsliste und gehen oben in der Menüleiste auf »Kopieren« und nehmen Ihre Anpassungen vor. Um eine vorhandene Probe zu löschen, markieren Sie diese in der Übersichtsliste und gehen oben in der Menüleiste auf »Löschen«.
    Um eine Probe zu finden, können Sie über der Übersichtsliste den Suchbegriff eingeben und über die Schaltfläche »Finden« aktivieren. Mit der Schaltfläche »Leeren« setzen Sie die Suchfunktion zurück.
    Sie können Ihre Übersichtsliste ausdrucken, indem Sie in der Menüleiste auf den Button »Liste Drucken« gehen. Mit dem Button »Export« können Sie Ihre Übersichtsliste in ein anderes Dateiformat exportieren z. B. PDF. Das AuditTrail zeigt Ihnen die Änderungen in zeitlicher Reihenfolge an. Markieren Sie dafür die Probe, die Sie betrachten wollen

    Filter in der Probenübersicht

    Sie können sich individuelle Listen über die Filterfunktion zusammenstellen, um die Arbeit mit den Proben übersichtlicher zu gestalten. Die Listen können Sie öffentlich erstellen oder privat im geschützten Bereich.
    Öffentliche Filter können nur von dem Nutzer, der diesen Filter angelegt hat, bearbeitet und gelöscht werden. In der Probenliste sind ganz unten immer alle gesetzten Filter angezeigt, so dass ein schnelle Abschalten eines Filters möglich ist.

    Um einen benutzerdefinierten Filter zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

    1. Gehen Sie unter der Probenverwaltung mit der rechten Maustaste auf den But- ton »Proben« und wählen »Neu«.
    2. Vergeben Sie einen Namen für Ihren Filter.
    3. Aktivieren Sie die Checbox bei »Öffentlich«, wenn alle Benutzer diesen Filter sehen sollen. Aktivieren Sie die Checkbox nicht, ist der Filter nur für Sie sicht- bar.
    4. Klicken Sie auf das Pluszeichen hinter dem »und« und wählen Sie die Eigen- schaften aus, die Sie benötigen.
    5. Sichern Sie Ihre Eingabe mit »Speichern«.
    6. Sie finden nun in der Probenverwaltung unter dem Bereich Proben Ihren neu angelegten Filter.